Organisatorisches - Blue Lake Deutschland

Suche für diese Website
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Organisatorisches

Sommercamp

Die Camp-Uniform
Eine Lageruniform wird von allen Campern, dem Lehrkörper und dem Personal getragen. Das einheitliche Hemd ist ein hellblaues Baumwoll/Polyester-Poloshirt; die Strickjacke ein marineblauer Pullover.
Poloshirts können nur im Lagershop gekauft werden. Der Rest der Uniform wird vom Camper selbst mitgebrachtt, muss aber den folgenden Anforderungen entsprechen:

Jungen:

Für die tägliche Benutzung:

  • Campshirt ,

  • marineblaue Hosen, Jeans oder Shorts,

  • weiße Socken.


Für Konzerte oder Aufführungen:

  • Uniformhemd,

  • marineblaue Hose mit dunklen Socken,

  • Camppullover.


Mädchen:

Für die tägliche Benutzung:

  • Campshirt ,

  • marineblaue Hose, Jeans, Röcke oder Shorts,

  • weiße Socken.


Für Konzerte oder Aufführungen:

  • Uniformhemd,

  • Marineblaue Hose, Rock oder Shorts mit marineblauen Socken,

  • Camppullover.


Bei Konzerten oder Aufführungen sollen keine Jeans oder Sweatshirts getragen werden.

Bei extremen Wetter
Falls es im Verlauf des Durchganges zu extremer Kälte kommen sollte, müssen Camper folgende weitere Kleidung tragen:

  • V-Ansatz Strickjacke und/oder das Blue-Lake Sweatshirt über dem Hemd ,

  • zusätzliche Kleidung muss unter der Campstrickjacke oder dem -sweatshirt getragen werden,

  • bei schlechtem Wetter werden nichtuniformgemäße Jacken, Wind- und Regenjacken akzeptiert.

Der Besuch von Campern
Da ein Teil der Camperfahrung auch das Erlernen von Selbstständigkeit ist, sollte von Besuchen während des Durchganges abgesehen werden. Während ihrer Zeit im Blue Lake Fine Arts Camp verbringen die Kursteilnehmer ihre Zeit mit den genau geplanten und betreuten Tätigkeiten. Proben, Konzerte, Freizeit mit Freunden oder Mahlzeiten sollen die Camperfahrung komplettieren. Die Camper haben die Gelegenheit, als Einzelner zu lernen und die Zeit, die sie getrennt von der Familie verbringen, fördert ihre Selbstständigkeit in einem gut strukturierten pädagogischen Umfeld.
Sollten es familiäre Umstände erfordern, dass ein Besuch absolut notwendig ist, wird gebeten, diesen auf den mittleren Sonntag eines Durchganges zu planen. Als Besucher werden Eltern, Großeltern und andere nahestehende Familienmitglieder akzeptiert.

Telefonanrufe
Mehr als 40
Jahre Erfahrung haben gezeigt, dass es am Besten ist, wenn die Kommunikation zwischen Camper und Familie aus Briefen und Paketen besteht.
Für Anrufe nach zu Hause wird nur in dringenden Fallen die Erlaubnis erteilt oder, wenn es das Camppersonal für notwendig erachtet.
Wenn Eltern einen Camper erreichen müssen, unterstützt das Personal bei der Übermittlung der Nachricht.
Handys werden im Camp nicht gebilligt.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü